FANDOM


Jafar
13731758 916124191849668 8356749461768505841 o.jpg
Biografische Information
Status: Lebendig
Heimatwelt: Agrabah
Residenz: Wonderland
Spezies: Mensch
Dschinn
Familie:
Weitere Verbindungen:
Figurenbeschreibung
Erster Auftritt: Folgen wir dem weißen Kaninchen!
Letzter Auftritt: Und wenn sie nicht gestorben sind …
Episodenanzahl: 13 (in W)
3 (in O)
Darsteller(in): Naveen Andrews (in W)

Anthony Keyvan (jung) (in W)
Oded Fehr (in O)

Synchronsprecher(in): Claus-Peter Damitz
Siehe auch
Galerie

Jafar ist eine Hauptfigur aus Once Upon a Time in Wonderland. Er basiert auf der gleichnamigen Figur aus Disneys Aladdin. Er wird von Naveen Andrews gespielt (im Spinoff).

Neu besetzt von Oded Fehr, er taucht das erste Mal in der Hauptserie auf in „The Savior“, der ersten Folge der 6. Staffel.

GeschichteBearbeiten

Kindheit und magische AusbildungBearbeiten

Als Kind passt Jafar auf seine im Sterben liegende Mutter auf. Vor ihrem Tod teilt sie ihm mit, dass sein Vater der Sultan ist und gibt ihm zum Beweis einen Ring. Von ihr dazu ermutigt sucht er den Sultan auf und erregt absichtlich Aufmerksamkeit, indem er die Palastwachen bestiehlt. Zur Strafe soll seine Hand, mit der er gestohlen hat, abgeschnitten werden und als Jafar seine Hand ausstreckt, bemerkt der Sultan den Ring an seinem Finger. Jafar hofft, dass der Sultan ihn als Sohn annimmt, da der Ring ihre Verwandtschaft beweist, aber der Sultan verweigert diese Bitte und sagt, dass er bereits einen Sohn und Erben habe, Mirza. Stattdessen nimmt er Jafar als Dienstboten im Palast auf. Eines Tages bedient Jafar einige Funktionäre, die sich beim Sultan über eine Zulieferungsblockade der nördlichen Nachbarn beschweren. Der Sultan bittet Mirza, den Männern zu erklären, weshalb sie die Blockade nicht brechen können. Mirza sagt, dass es gegen ihren Grundsatz verstoße, kann diesen aber nicht nennen. Um den Sultan zu beeindrucken, beantwortet Jafar die Frage. Der Sultan merkt an, dass in Agrabah selbst die Dienstboten gebildet seien, weist dann aber Jafar dafür zurecht, dass er unaufgefordert seine Meinung geäußert hat.

Später sucht Mirza Jafar auf, um ihn an seine niedere Stellung zu erinnern und schlägt ihn mehrfach. Der Sultan kommt hinzu, doch anstatt Mirza zurechtzuweisen, ermuntert er ihn dazu, Jafar noch einmal zu schlagen, da er eines Tages Sultan wird und die Leute ihn fürchten sollen. Als Jafar danach sein Gesicht wäscht, entschuldigt sich der Sultan für Mirza und sagt, dass es manchmal nötig sei, schwierige Dinge zu tun, um Kinder richtig zu erziehen. Daraufhin taucht der Sultan Jafars Gesicht so lange unter Wasser, bis er ohnmächtig wird. Als Jafar erwacht, stellt er fest, dass er weit vom Palast weggebracht wurde. Wütend und verletzt beginnt er den Sultan zu hassen. („Böses Blut“)Jafar beginnt eine Ausbildung bei einem groben Schmied. Als er eines Tages von ihm beschimpft wird, besucht eine mächtige Zauberin, Amara, die Stadt. Obwohl er sieht, dass sich alle anderen ängstlich vor ihr verstecken, blickt er ihr bewusst ins Gesicht. Am Abend sucht er sie in ihrem Zuhause auf und bittet sie, ihm dunkle Magie beizubringen. Als sie nach dem Grund dafür fragt, erklärt er, dass er sich an seinem Vater, dem Sultan, dafür rächen möchte, dass er ihn nicht aufgenommen hat. Sie ist einverstanden und unterrichtet ihn in den dunklen Künsten.

Als er älter geworden ist, bedankt sich Jafar bei dem Schäfer Akil dafür, dass er eine entlaufene Ziege zurückgebracht hat und gibt ihm zur Belohnung eine Flasche mit Alkohol. Danach betritt er das Haus und ist enttäuscht, dass ihm Amara immer noch nicht die Sprüche aus einem bestimmten Buch beibringen möchte. Stattdessen glaubt sie, dass er bereit sei, einen Maskierungszauber zu lernen, aber Jafar ist verwundert, weil sie dafür eine Leber benötigen. Sie erklärt, dass sie eine Leber haben, da der Wein, den er Akil gab, von ihr vergiftet wurde. Schockiert beobachtet er durch das Fenster, wie sich sein Freund vor Schmerzen krümmt. Amara gibt Jafar ein Gegenmittel und sagt, dass er Akils Leben retten könne, dann aber keine Leber für den Spruch habe. Um zu beweisen, dass er bereit ist, alles zu tun, was nötig ist, lässt Jafar Akil sterben. Sie gratuliert ihm zu seiner Entscheidung und küsst ihn. Später bittet sie ihn, ihr dabei zu helfen, die drei Dschinn des Landes zu finden und sagt, dass sie dadurch die mächtigsten Zauberer werden und die Gesetze der Magie ändern könnten, um zu tun, was immer sie wollen.

Viele Jahre später betritt Jafar eine Taverne und verlangt vom Wirt, den Dschinn auszuhändigen. Da sich der Wirt weigert, sticht Jafar ihm in die Hand bis dieser seinen letzten Wunsch dafür benutzt um sich zu wünschen, dass Jafar ihm nie wieder schaden kann. Jafar nimmt die Flasche an sich und möchte gehen, als der Mann ihn als Bastard beschimpft. Da Jafar ihm nicht mehr schaden kann, kommt Amara herein und bestraft den Wirt für ihn. Zurück in ihrem Zuhause erwähnt Jafar, dass er den Aufenthaltsort des letzten Dschinn herausgefunden haben und sie feiern mit einem Drink. Jafar hat jedoch heimlich Gift in Amaras Kelch gemischt. Er sagt, dass er den Zauber allein beenden, aber dennoch ihre Hilfe erhalten wird. Er verwandelt sie in eine Schlange und dann in einen Schlangenstab, wodurch er weiterhin Zugang zu ihrer Magie hat. („Wer bist du, Anastasia?“)

Mit mehr Macht denn je besucht Jafar den Sultan. Er stürmt in den Palast, indem er die Wachen mit Magie zur Seite wirft. Jafar droht, den Sultan zu töten und forder Mirza zu einem Duell auf. Der Sultan beobachtet entsetzt, wie sein Sohn stattdessen die Flucht ergreift und von Jafar getötet wird. Jafar spottet darüber, dass Mirza nicht einmal dazu bereit war, für seinen Vater zu kämpfen und sagt, dass er selbst alles für den Sultan getan hätte. Er möchte noch immer von ihm als Sohn anerkannt werden, doch der Sultan schwört, dass er das niemals tun werde. Jafar nimmt den Sultan gefangen und sperrt ihn in einen Käfig in seinem Versteck. („Böses Blut“)

Suche nach der FlascheBearbeiten

Auf der Suche nach dem letzten Dschinn, Cyrus, betritt Jafar das Geschäft des Schalhändlers Farzeen Shahmed in Agrabah. Er äußert sein Misstrauen über dessen Reichtum und fragt, ob ihm jemand seine Wünsche erfüllt habe. Farzeen behauptet, nicht zu wissen, was er meint und geht unter dem Vorwand, nach seinem Teekessel sehen zu müssen, ins Hinterzimmer. Jafar folgt ihm und sieht gerade noch mit an, wie Farzeen Cyrus mit seinem letzten Wunsch fortschickt. Er verlangt zu wissen, wohin er den Dschinn geschickt hat, doch Farzeen sagt, dass er dies nicht wisse und bittet um Gnade. Jafar verweigert sie ihm und tötet den Schalhändler. Seine Suche nach Cyrus bringt ihn nach Wonderland. („Vertrauen ist ein großes Wort“)

Als Cyrus von der Roten Königin von einem Felsen gestoßen und deshalb von Alice für tot gehalten wird, fängt Jafar ihn in Wirklichkeit mit seinem fliegenden Teppich auf und nimmt ihn gefangen.

Nachdem Alice nach Wonderland zurückkehrt, besucht Jafar die Rote Königin. Er glaubt, dass sie ihm nicht länger von Nutzen sei und beginnt sie mit Hilfe seiner Magie zu würgen. Die Rote Königin teilt ihm mit, dass sie die einzige sei, die wisse, wo sich Alice derzeit befindet. Daraufhin lässt Jafar sie gehen. Sie sagt, dass er sich nun in ihrer Welt und nicht in Agrabah befände und befiehlt ihm, zu gehen, da sie sich um Alice kümmern werde. Jafar gehorcht. Später betritt er eine große Halle, die mit Käfigen gefüllt ist. In einem davon befindet sich Cyrus. („Folgen wir dem weißen Kaninchen!“)

Während die Rote Königin in ihrem Palast den Problemen ihrer Untertanen zuhören muss, taucht Jafar auf und friert die Untertanen ein. Er fragt die Königin, wie sie es erträgt, ihnen täglich zuzuhören. Er erklärt, dass ihr Versuch, den Respekt der Menschen zu verdienen, ihre Schwäche sei und dass sie sich den Respekt stattdessen einfach nehmen müsse. Er zweifelt daran, dass sie die Flasche des Dschinn finden kann und überlegt, ob ihre Zusammenarbeit Zeitverschwendung sei. Die Rote Königin äußert daraufhin ihre Zweifel an Jafars Fähigkeiten, mit Hilfe von Cyrus' Flasche die Gesetze der Magie zu verändern. Jafar behauptet, dass er dazu in der Lage sei und sagt, sie solle aufhören, ihre Zeit mit Bauern zu verschwenden und stattdessen nach der Flasche suchen. Die Rote Königin erklärt, dass sie als Königin Verantwortungen habe, woraufhin Jafar die Untertanen in Staub verwandelt, so dass sie Zeit hat.

Später sucht Jafar die Königin erneut auf, da er erfahren hat, dass sie weiß, wo sich die Flasche befindet. Bevor sie ihm das Versteck verrät, möchte sie einen Beweis dafür, dass er das tun kann, was er sagt. Verärgert lässt Jafar sie mit einem Zauber erstarren und erklärt ihr, dass sie seinen Befehlen gehorchen müsse und dankbar dafür sein solle, dass er sie leben lässt. Er verlangt, dass sie ihm das Versteck der Flasche verrät. Sie nennt ihm einen falschen Ort. Jafar begibt sich dorthin und sucht nach der Flasche. Dabei wird er von Alice und Will Scarlet beobachtet.

Nachdem Jafar die Flasche nicht finden konnte, bedroht er Cyrus in seinem Verlies. Da dieser keine Angst davor hat, zu sterben, droht Jafar damit, Alice vor seinen Augen zu töten. Die Rote Königin taucht auf und teilt ihm mit, dass sie die Flasche hat. Sie verlangt, dass er sie in Zukunft respektvoll behandelt und erklärt, dass sie ihm nicht vertraut, da ihre Partnerschaft nicht für beide von gleichem Vorteil ist, wenn er alle Trümpfe in der Hand hält und sie keine. Da sie nun die Flasche besitzt, habe sich das geändert. („Vertrauen ist ein großes Wort“)

Später informiert Jafar Cyrus darüber, dass Alice zurückgeschrieben und seinen Wunsch, Wonderland zu verlassen, ignoriert hat. Er sagt, dass Magie ihm gehören werde, sobald Alice ihre Wünsche gemacht hat. Jafar und die Rote Königin suchen in einem Buch nach einem Monster, dass sie auf Alice hetzen können, damit diese ihre Wünsche aufbraucht. Er hofft dabei eine Reaktion von Cyrus zu bekommen, die ihm verrät, welche Kreatur am besten dafür geeignet ist. Als Cyrus bei der Erwähnung des Bandersnatchs besorgt aussieht, glaubt Jafar, das richtige Monster gefunden zu haben.

Jafar und die Rote Königin betreten eine Höhle. Sie erklärt, dass der Bandersnatch nicht aufhören wird, einen Geruch zu verfolgen, bis er sein Ziel erreicht hat. Jafar meint, dass die Kreatur etwas mit der Roten Königin gemeinsam habe und stimmt ihr zu, dass sie mehr ist, als es den Anschein macht und dass unter ihrer Oberfläche noch etwas anderes versteckt sei. Sie erwidert, dass er nicht mehr wissen müsse, als dass sie eine Königin ist. Jafar nimmt Alice' Nachricht und hält sie dem Bandersnatch unter die Nase, damit dieser Alice' Geruch aufnehmen kann, und schickt ihn dann auf die Jagd.

Die Rote Königin glaubt, dass Alice ihren ersten Wunsch verbraucht hat, aber Jafar entgegnet, dass dies nicht der Fall sei, da er es sonst wissen würde. Er merkt, dass Cyrus ihn hereingelegt hat. Er und die Rote Königin suchen Grendel auf und verlangen Informationen über den Bandersnatch und Alice. Jafar verspricht, ihm dafür zu helfen und behauptet, dass er vielleicht Grendels Frau zurückbringen könnte. Grendel verrät ihm, dass Alice und ein Mann, den sie „Bube“ nannte, den Bandersnatch besiegt haben. Er möchte mit seiner Frau wiedervereinigt werden, woraufhin Jafar ihn mit seinem Stab tötet. Später sucht Jafar die Raupe auf und fordert sie auf, ihm alles über den Buben zu verraten. („Vergissmeinnicht“)

Nachdem er Informationen von der Raupe erhalten hat, fragt Jafar die Rote Königin, weshalb sie ihm nicht vom Buben erzählt hat. Sie behauptet, dass der Bube nur eine Hilfe dafür gewesen sei, um Alice dazu zu bringen, nach Wonderland zurückzukehren. Da er keinen weiteren Nutzen habe, befiehlt ihr Jafar, den Buben so schnell wie möglich zu töten. Später informiert Tweedledee Jafar darüber, dass die Rote Königin den Buben gefangen hat. Jafar ist über die Nachrichten erfreut und erinnert Tweedledee daran, dass er bald für seine Dienste belohnt werde. Er ist verärgert, dass die Rote Königin den Buben am Leben gelassen hat und besteht darauf, dass er öffentlich hingerichtet wird, damit jeder sieht was mit denen passiert, die Alice helfen. Da die Rote Königin meint, der Bube könne ihnen lebendig mehr nutzen als tot, fragt er sich, ob es noch einen anderen Grund gibt, weshalb sie so widerwillig ist, ihn zu töten.

Bei der Hinrichtungszeremonie des Buben betreten Jafar und die Rote Königin den Balkon, als Tweedledee sie darüber informiert, dass sich Alice in der Menge befinden. Sie entscheiden nichts zu unternehmen um zu sehen, wie weit Alice gehen würde, um einen Freund zu retten. Alice verkleidet sich als Henker und nachdem sie den Buben gerettet hat, fliehen sie ins Labyrinth. Jafar fliegt ihnen auf seinem Teppich hinterher, während die Rote Königin sie zu Fuß verfolgt. Eine Freundin des Buben, Lizard, versucht mit ihnen zu kämpfen, aber Jafar schlägt sie bewusstlos. Nachdem er gesehen hat, was Alice für einen Freund tun würde, würgt Jafar den Buben vor ihren Augen. Schließlich benutzt sie ihren ersten Wunsch, indem sie sich ihren Tod wünscht, falls der Bube stirbt. Jafar lässt vom Buben ab und testet Alice, indem er sie mit Magie foltert. Da dies Alice' Entschlossenheit, keinen weiteren Wunsch zu benutzen, stärkt, lässt er sie fallen und verwandelt den Buben in eine Steinstatue. Kurz darauf besucht er Cyrus und teilt ihm hämisch mit, dass Alice ihren ersten Wunsch verbraucht hat. („Wer bist du, Anastasia?“)

WissenswertesBearbeiten


AuftritteBearbeiten


QuellenBearbeiten

  1. http://www.wunschliste.de/tvnews/m/once-upon-a-time-engagiert-james-marsters-fuer-staffel-sechs

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki