FANDOM


Dieser Artikel muss überarbeitet werden

Folgende Informationen fehlen: ab 1x05


Emma Swan, auch bekannt als die Retterin, ehemals als Dunkler oder Dunkle Swan, kurzzeitig als Prinzessin Leia, und im Wunschreich als Prinzessin Emma, ist ein Charakter der ABC Serie Once Upon A Time. Sie taucht zum ersten Mal in der ersten Folge der ersten Staffel auf. Sie wird gespielt von Jennifer Morrison, Abby Ross und Mckenna Grace, einen Fluch Gegenpart hat sie nicht. Emma Swan basiert auf der Titelfigur des Märchens "Das Hässliche Entlein". Während Emma noch im Bauch ihrer Mutter Snow White lebt und wächst, spricht Snow einen verzweifelten Wunsch zum Blauen Stern. Sie wünscht sich, einen Weg zu finden, ihrer Tochter ein Happy End zu sichern. Die Blaue Fee hört diesen Wunsch und erfüllt ihn, indem sie alle zum Singen verzaubert. Die Magie in allen Liedern wird später von der Blauen Fee in Emma's Herz eingeschlossen. Sie erklärt, dass Emma eines Tages diese Lieder brauchen wird, wenn sie selbst ein große Schlacht bestreiten wird. An dem Tag, an dem die Böse Königin den Dunklen Fluch ausspricht, bekommt Snow vorzeitig die Wehen und bringt Emma zur Welt. Während der ursprüngliche Plan war, die schwangere Snow durch den magischen Schrank in das Land ohne Magie zu schicken und Emma darauf vorzubereiten die Retterin zu werden, sind Emma's Eltern nun gezwungen, sie allein in diese Welt zu schicken. Emma's Vater Prinz Charming kämpft sich an den Wachen der Königin vorbei, um Emma in den Schrank zu legen, welcher sie in ein Land ohne Magie schickt, wo sie aufwächst und den Fluch nach 28 Jahren bricht. Vor Emma reiste auch Pinocchio, auf Geppetos Anweisung, durch den Schrank. Sie landen in den Wäldern außerhalb von Storybrooke, einer Stadt die dank des Fluchs entstand. Pinocchio nahm Emma an sich und die beiden landen in einem Heim. Eines Tages erhält er die Möglichkeit, das Heim zu verlassen, jedoch mit dem Preis, dass er Emma zurücklassen muss. Es fällt ihm schwer, da er seinem Vater versprach auf Emma zu achten, doch er lässt sie schließlich allein. Während Emma im Pflegesystem aufwächst, wird sie von Familie zu Familie geschickt. Während der Zeit wird sie kurzzeitig adoptiert, bis die Familie ein eigenes Kind bekommt, dann wird sie wieder zurück ins System geschickt. Es ist 1989, Emma und einige Kinder aus ihrem Heim besuchen ein Kino in Minnesota und schauten den Disney Film, Die Hexe und der Zauberer, an. Im Kinosaal klaut Emma einer Person einen Apollo Schokoriegel, als sie sich gerade hinsetzt sagt ihr ein Mann "tu es nicht". Sie will sich gerade entschuldigen, aber er offenbart das er nicht von der Tafel Schokolande spricht. Weiter sagt er, dass sie etwas das falsch ist, selbst wenn sie gute Gründe hat, nicht tun soll, da dann schlimme Dinge passieren werden. Er prophezeit, dass sie eines Tages die Möglichkeit haben wird, Excalibur aus dem Stein zu ziehen, doch er warnt sie es nicht zu tun, er warnt sie, dass sie das Schwert nicht anrühren darf. Dann verschwindet er plötzlich. Es ist 1990, irgendwann nachdem sie aus dem Heim ausgerissen ist, beginnt Emma auf der Straße zu leben. Eines Nachts reißt sie Seiten aus einem Märchenbuch und verbrennt sie in einer Tonne, um sich warm zu halten. Als sie bei der ersten Seite der Geschichte "Das Hässliche Entlein" ankommt, und sie es gerade raus reißen will kommt ein Junge und hält sie auf, es ist der inzwischen ältere Pinocchio. Er erklärt, dass dies seine Lieblingsgeschichte ist und dass es in den besten Geschichten immer um das selbe geht, Verwandlung. So wie sich die Ente in einen Schwan verwandeln konnte, aber Emma glaubt die Ente war schon immer ein Schwan, jedoch ohne es zu wissen. Der Junge erklärt wie er es versteht, dass die Ente mittels der Macht des Glaubens zum Schwan wurde und wenn man nur fest genug an etwas glaubt, dass man dann sein Schicksal verändern kann. Damit will er Emma zeigen, dass es nicht ihr Schicksal sein muss, auf der Straße zu leben und immer abzuhauen, und dass sie vielleicht eines Tages ein schönes Zuhause finden wird. Daraufhin geht Emma zur Polizei, als diese nach ihrem Nachnamen fragt, nennt sie sich "Swan" um sich selbst zu überzeugen, dass sie kein Hässliches Entlein ist und das sie sich ändern kann, sie muss nur fest genug an sich glauben. In ihrem Zimmer, ein Jahr später, nimmt Emma eine Aufnahme von sich auf einer Kassette auf, worauf sie ein Lied summt, sie träumt davon in der Schule auf einer Bühne zu stehen und zu singen. Ein Mädchen aus ihrer Gruppe sieht einen Flyer der Veranstaltung und verhöhnt sie allein für den Gedanken, dass sie jemand singen hören will, da sie genau so ist wie die anderen Waisen, die für immer allein sein werden. Als das Mädchen weg ist, zerknüllt Emma den Flyer und wirft ihn in den Mülleimer. Zehn Jahre besteht der Fluch in Storybrooke bereits, im Jahr 1993, Mary Margaret und David, die verfluchte Snow White und der verfluchte Prinz Charming, erhalten ihre Erinnerungen zurück und wollen mit einer "Pixie Blume" ihre Tochter Emma im Land ohne Magie finden, sie schaffen es ein Portal direkt zu ihr zu erschaffen und können sie sogar sehen, sie sitzt mit Kopfhöhrern auf ihrem Bett. Sie wollen beide am liebsten durch die Tür gehen und mit Emma wieder vereint sein, jedoch wird ihnen bewusst, wenn sie das tun wird Emma nie die Retterin der Fluch bleibt bestehen und nur die beiden währen wach das wollen sie den anderen Bewohnern nicht antun und schließen das Portal woraufhin in Emmas Tür ein kurzer lichtstrahl aufflammt. An ihrem 28. Geburtstag bekommt Emma Besuch von Henry, dem Sohn, den sie vor zehn Jahren zur Adoption freigab. Er überzeugt sie, ihn nach Storybrooke zurückzubringen. Auf ihrem Weg zurück nach Hause hat Emma einen Unfall und wacht in einer Zelle der Polizeistation von Storybrooke wieder auf. Sie hilft dabei Henry, der wieder einmal weggelaufen ist, zu finden. Dieser versucht Emma nun zum bleiben zu überzeugen, denn er glaubt daran, dass die Märchen wahr sind und sie die Retterin ist, die den dunklen Fluch brechen soll. Emma glaubt Henry zwar nicht, beschließt aber, vorläufig in Storybrooke zu bleiben, um sicher zu gehen, dass es Henry gut geht. Ihr bleiben schwächt den Fluch und die Zeit, respektive die Turmuhr, bewegt sich weiter. Emma wird von Mr. Gold beauftragt Ashley Boyd wiederzufinden. Er behauptet, sie hätte seine "Ware" gestohlen und dass er sie wieder haben möchte. Er verschweigt jedoch, dass es sich bei der "Ware" um Ashleys ungeborenes Kind handelt, welches sie mittlerweile behalten möchte. Emma macht mit Mr. Gold einen Handel, wonach die junge Mutter ihr Kind behalten kann und Emma Mr. Gold einen Gefallen schuldet. Plötzlich stürzt eine Mine ein und Henry versucht, in dieser Mine Beweise für den Fluch zu finden. Archie eilt ihm nach, um ihn davon abzuhalten, tiefer in die Mine zu gehen, doch dann stürzt diese ein. Emma versucht erfolglos Archie und Henry zu befreien. Letztendlich rettet sie die beiden, indem sie einen Minenschacht hinuntersteigt. Als Graham Humbert Emma das erste Mal küsst, bekommt er eine Vision von seinem alten Leben als Jäger im Märchenland. Laut Henry hängt das damit zusammen, dass Graham im Märchenland Emmas Mutter Snow White verschonte und sie nicht, wie ihm aufgetragen, tötete. Hätte er das getan, würde es Emma gar nicht geben. Als Graham ihr erzählt, dass er sein Herz finden müsse, um wieder etwas fühlen zu können. Emma zeigt ihm, dass er ein Herz hat und tippt auf seine Brust. Er jedoch verfolgt einen Wolf, der ihn auf den Friedhof führt - zu dem Grab von Reginas Vater. Als sie in der Grabstätte nach dem Herz suchen, taucht plötzlich Regina auf und Graham trennt sich von ihr, woraufhin Regina Emma die Schuld an dem Ganzen gibt. Nachdem sie den Friedhof verlassen, gehen Emma und Graham ins Sheriff-Büro, wo sie sich erneut küssten. Kurz nachdem Graham Emma gesteht, sich nun komplett an seine Vergangenheit zu erinnern, zerquetscht Regina sein Herz und er stirbt in Emmas Armen. Am Ende von Staffel 4 wird die Rumpels Nachfolgerin als "Die Dunkle". Was dies für beide bedeuten wird, wird in Staffel 5 erzählt. Emma opfert sich für Regina. Im Mit-Staffelfinale wird sie wieder von der Dunkelheit befreit.

Weitere Verbindungen Bearbeiten

AuftritteBearbeiten